head

Das präventive Sozialtraining EXIT – Enter Life nutzt Methoden aus der Erlebnispädagogik und überträgt diese auf die besondere Situation des geschlossenen Jugendstrafvollzuges.

Die Erlebnispädagogik nutzt Gruppenprozesse und -erfahrungen, um Persönlichkeits- und Sozialkompetenzen weiter zu entwickeln und Lernprozesse durch Selbsterfahrung zu ermöglichen. Entsprechende Ansätze und Methoden wurden an die Bedingungen des Jugendstrafvollzugs angepasst.

Konkret bedeutet das, dass Situationen geschaffen werden, in denen Gruppensituationen erlebt und ausgehalten werden. Das gesamte Konzept basiert auf Freiwilligkeit - im Gegensatz zum vorstrukturierten Alltag mit geringer Entscheidungsfreiheit im Jugendstrafvollzug. Es wirkt präventiv und bereitet gezielt auf ein Leben in Straffreiheit vor, indem notwendige Fähigkeiten wie Entscheidungsfähigkeit, Impulskontrolle und sozial erwünschte Verhaltensweisen erarbeitet, geübt und reflektiert werden. So können Selbstbestimmung und Selbstwirksamkeit erlebt und erlernt und die Konsequenzen des eigenen Handelns bewusst gemacht werden.

EXIT – Enter Life leistet mit diesem Präventionsprojekt einen aktiven Beitrag zum Erreichen des Vollzugsziel, der Befähigung für eine straffreie Lebensführung. Die intensive Arbeit mit den jungen Menschen ermöglicht einerseits eine positive Nutzung vorhandener Potenziale und liefert andererseits wichtige Ideen für einen veränderten Umgang miteinander.